Krznaric: How to Find Fulfilling Work

Zusammenfassung

Without work, all life goes rotten, but when work is soulless, life stifles and dies.”
— Albert Camus

How to Find Fulfilling Work ist ein weiteres Selbsthilfe- und Sachbuch aus der Reihe der School of Life. Das Werk beschäftigt sich mit der Idee und dem Vorhaben, eine Arbeit zu finden, die nicht nur die Miete bezahlt, sondern Beruf mit Berufung zu vereinen und der Arbeit einen erfüllenden Charakter zu geben.

Wie auch die anderen Bücher aus der Reihe der School of Life ist auch HtFFW recht flott gelesen, bietet aber die Möglichkeit, in die Tiefe zu gehen, geht das Ganze Thema von mehreren Seiten an & gibt auch Denkanstöße.
Auch dieses Buch ist meiner Meinung nach ausgesprochen lesenswert, öffnet die Augen & kann dazu beitragen, das eigene Leben zu überdenken & gegebenenfalls den Kurs zu korrigieren.

5 von 5 Sternen

Hintergrund

Auf die School of Life, die von Alain de Botton gegründet wurde, wurde ich durch philosophische Selbsthilfevideos, über die ich vor geraumer Zeit auf YouTube gestolpert bin, aufmerksam. Nachdem ich mir einige wenige Bücher zugelegt und mich eingelesen hatte, war ich von diesen ebenso überzeugt wie von den meisten der Videos und habe der School of Life einen Platz in meinem Bücherregal freigeräumt und diesen kontinuierlich gefüllt.

Kritik:

  1. Wenn man sich die Videos des School of Life-YouTube-Kanals anschaut, kommt man nicht umhin zu bemerken, wenn man darauf achtet, daß die Videos sehr wohl eine Moral und Weltsicht propagieren, was der explizit erklärten Zielsetzung widerspricht.
  2. Die Philosophien, die präsentiert werden, sind sehr straff zusammengefaßt und gefiltert und werden den jeweiligen Philosophen selten gerecht.
  3. Der Internetzladen macht deutlich, daß die SoL deutlich finanzielle Interessen hat. Während ich die Bücher meist als sinnvolle Investition betrachte, sind die Preise der anderen Produkte fragwürdig.

Inhalt

Das Buch beginnt mit der niemand überraschenden Feststellung, daß es sich (für die meisten unter uns) schwierig gestaltet, sich für einen Beruf und eine Karriere zu entscheiden, die nicht nur Erfüllung verspricht, sondern auch bietet und hält. Das hat mit der immensen Wahlmöglichkeitsfülle zu tun, mit der wir uns heutzutage konfrontiert werden; Krznaric führt eine Internetzseite an, auf der 12-tausend Karrieren aufgeführt werden, von denen alleine 487 mit ‚A’ anfangen.

In der Vergangenheit ist die Wahl der Ausbildung und des Berufs meist von den Eltern gefällt worden, nicht von den heranwachsenden Kindern und Jugendlichen. Darüber waren die Arbeitsstunden und -umstände deutlich unerfreulicher als heutzutage.
Als wäre es nicht schon schwierig genug, daß wir mit der immensen Auswahl an Berufsmöglichkeiten überfordert werden und daß die Eltern oftmals einen maßgeblichen Einfluß auf die Berufswahl nehmen, wird die Karriererichtung auch durch die Schullaufbahn häufig vorgeschrieben. So fällt man oftmals mit 16 Jahren die Entscheidung, in welche Richtung man sich weiterbilden möchte und begeht unter Umständen damit einen folgenschweren Fehler.
Nachweislich sind dabei auf Persönlichkeitstests beruhenden Berufsempfehlungen und -beratungen selten eine nennenswerte Hilfe. Wobei man die Persönlichkeitstests nicht gänzlich abtun sollte, auch wenn sie nicht selten viele Schwächen haben.

Krznaric umspannt die Bedeutung und Sinnhaftigkeit von Arbeit mit fünf Pfeilern:

  • Geld
  • Status
  • Bedeutung (etwas verändern oder bewirken können)
  • der eigenen Passion folgen
  • die eigenen Talente nutzen

Auf diese Punkte geht der Autor ein, schenkt den extrinsischen Säulen (Geld & Status) aber deutlich weniger Aufmerksamkeit und erläutert die instrinsischen Aspekte der Arbeit.

Schlußendlich geht Krznaric ans Eingemachte, schlägt vor, daß man sich mit dem aktuellen Arbeitsleben auseinandersetzt und umfassende Gedanken über Alternativen macht. Weiter geht es mit experimentellen Projekten und einer Einführung in das sogenannte Flow-Prinzip (oder auch „Flow-Erleben”) von Mihaly Csikszentmihalyi aus den 1970ern.

Dann geht es weiter mit dem Prinzip des anarchistisch angehauchten Kreierens des eigenen Berufs, mit Arbeitsethik, mit dem problematischen Anspruch, „Alles zu haben”

Fazit

Interessant, informativ, hilfreich – kurzum: nicht unbedingt notwendig, aber lesenswert.

Daten

Krznaric, Roman: How to Find Fulfilling Work
© 1988 by Krznaric, © 2012 by Macmillan, The School of Life
~ 128 Seiten
eISBN 78-0-2307-6611-2

Fragen oder Vorschläge?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.