Imelda May: Life Love Flesh Blood

Life Love Flesh Blood ist das neue Album von Imelda May, das vor wenigen Wochen veröffentlicht wurde. Während die Vorgänger vorwiegend blues-, jazz- und rockabillylastig waren, sind die Stücke dieser Scheibe ruhig, gefällig-melodisch und balladenhaft.

Auf das neue Album hatte ich geraume Zeit gewartet und mich gefreut, als dieses angekündigt wurde. Angesichts der Erwartung, die durch die Vorgängeralben entstanden war, war ich – gelinde gesagt – überrascht, daß das Album musikalisch sehr an Norah Jones’ Stücke erinnert und wie beinahe schmalzige Gefühlsduselei wirkt.
Dementsprechend kann ich mich (vorerst) mit dem Album nur schwerlich anfreunden; die Musik ist gut, aber entspricht gar nicht meinen Erwartungen, insofern finde ich die Bewertung schwierig und urteile verhalten & vorsichtig.

4 von 5 Sternen

SGU Podcast #618

Zusammenfassung

symbol_podcastsymbol_science

Themen der The Skeptics’ Guide to the Universe Episode 618 (vom 13. Mai 2017):

  • Vergessene Superhelden der Wissenschaft: Lillian Gilbreth
  • Satellitenbreitband: Space-X plant den Einsatz von Satelitten, um Hochgeschwindigkeitsinternetz zu ermöglichen
  • Antiimpfungspseudowissenschaft: wieder einmal versuchen Impfgegner mit pseudowissenschaftlichen Humbug ihre Agenda durchzusetzen
  • in MInnesota gibt es mittlerweile 48+ Fälle von Masernerkrankung, Ergebnis des Ablehnens von Impfungen
  • Forscher entdeckten eine Welle aus heißen Gasen, die durch den Perseus Galaxiencluster zieht
  • Was ist das Wort: Konfabulation The Sceptic's Guide to the Universe

Hoffmann: How to Be Bored

Zusammenfassung

Das Sachbuch How to Be Bored der School of Life beschäftigt sich mit dem Für und Wider des aktiven Langweilens & der Meditation. Eva Hoffmann spricht die Problematik des ewigen Beschäftigtseins, der mentalen Erschöpfung & der Konzentrationsschwäche an und zeigt Alternativen & Lösungen auf.

Wie sämtliche anderen „How to”-Bücher der School of Life behandelt auch dieses nicht nur das Titelthema, sondern zeigt auch noch andere Aspekte auf, die nur scheinbar wenig mit dem Hauptthema zu tun haben, tatsächlich aber eng damit verwoben sind.
Selbstverständlich ist auch How to Be Bored augenöffnend, interessant, unterhaltsam und hilfreich. Eine eindeutige Lektüreempfehlung.

5 von 5 Sternen

Hintergrund

Auf die School of Life, die von Alain de Botton gegründet wurde, wurde ich durch philosophische Selbsthilfevideos, über die ich vor geraumer Zeit auf YouTube gestolpert bin, aufmerksam. Nachdem ich mir einige wenige Bücher zugelegt und mich eingelesen hatte, war ich von diesen ebenso überzeugt wie von den meisten der Videos und habe der School of Life einen Platz in meinem Bücherregal freigeräumt und diesen kontinuierlich gefüllt.

Eva Hoffmann  ist eine international bekannte Autorin und Akademikerin, sie arbeitete als senior editor bei den New York Times und präsentierte bei der BBC Radiosendungen. Ihre Bibliographie enthält Lost in Translation, Shtetl, Time und Romane.

Inhalt

How to Be Bored unterteilt sich in drei Teile, die sich jeweils mit dem Problem der Langeweile, mit Entspannung und mit Beschäftigung befassen.

Ein schwerwiegendes Problem unserer Zeit ist, daß die meisten Menschen in der westlichen Zivilisation ein hektisches, hyperaktives und überstimuliertes Leben führen. Durch ein konstantes Beschäftigt- & Gehetztsein und durch überfüllte Terminkalender entsteht der Eindruck, ein erfülltes, reiches Leben zu haben, jedoch gefährdet man damit nicht nur die eigene Gesundheit, sondern droht, den Blick für das Gesamtbild oder für die schönen Dinge des Lebens zu verlieren.

Stärken

Wie auch die anderen Sachbücher der School of Life ist How to Be Bored ein umfangreicher philosophischer und psychologischer Essay, der sich mit dem titelgebenden Kernthema und relevanten Nebenthemen beschäftigt. Die präsentierten Aspekte sind einleuchtend & hilfreich.

Fazit

Das Sachbuch geht weit über eine Anleitung, wie man sich (besser) langweilt hinaus und beleuchtet & erklärt Ursachen, Probleme und mögliche Auswege. Meiner Ansicht nach ist es ein ebenso unterhaltsames wie auch hilfreiches Selbsthilfebuch und sowohl den Preis als auch die investierte Lesezeit allemal wert. 👍

Daten

Hoffmann, Eva: How to Be Bored
©2016 The School of Life
~160 Seiten
ISBN 978-1-4472-9326-2

SGU Podcast #617

Zusammenfassung

symbol_podcastsymbol_science

Themen der The Skeptics’ Guide to the Universe Episode 617 (vom 06. Mai 2017):

  • Was ist das Wort: Exaptation
  • Metabolismus während dem Trainieren – gewünschte Veränderungen durch aerobes Training können mit Hilfe von Medikamenten hervorgerufen werden; Mäuse haben durch die Medikamente selbst ohne Training ein um 70% erhöhte Ausdauerleistungsfähigkeit
  • Forscher präsentieren Indizien auf die frühesten / jüngsten Menschen in der neuen Welt vor 130 tausend Jahren; die „Beweise” sind jedoch dubios
  • Krebsevolution – Krebszellen mutieren ebenfalls und gemäß der Evolutionstheorie liegt nahe, daß die aggressiveren Zellen die „harmloseren” verdrängen
  • David Young ist verstorben
  • Interview mit Marc Randazza, auf Recht auf freie Meinungsäußerung spezialisierter AnwaltThe Sceptic's Guide to the Universe

Silvio: Special Snowflake Syndrome

Zusammenfassung

In dem Sachbuch Special Snowflake Syndrome: The unrecognized Personality Disorder destroying the World beschäftigt sich Dr. Heather Silvio mit dem gesellschaftlichen Phänomen, das seit einigen Jahren in den englischsprachigen Nationen immer öfter auftritt und sich vermutlich zu einem ernsthaften Problem für die Zukunft dieser Sozialgefüge entwickeln wird.
Die Autorin bietet mit dem Buch die Grundlage für das Definieren, Prognostizieren und eventuell auch Heilen einer neuen Persönlichkeitsstörung an.

Das Sachbuch ist recht kurz (unter 100 Seiten) und beschreibt das besondere-Schneeflocken-Syndrom, weist auf Definition, Herkunft und Merkmale hin. Anschließend prognostiziert Dr. Silvio die Konsequenzen für die Zivilisationen und zeigt schlußendlich Möglichkeiten auf, wie man sich selbst und, oder: oder andere von dem Syndrom heilen kann.

5 von 5 Sternen

Weiterlesen

This Morn‘ Omina: Kundalini Rising

This Morn‘ Ominas aktuelles Album Kundalini Rising war sechs Jahre lang in Arbeit und ist nun nach der langen akustischen Durststrecke endlich veröffentlich worden. Die Musik hat sich stilistisch moderat verändert (oder entwickelt), es gibt zum Beispiel deutlich mehr Lyriken.

Mit dem Album tue ich mich etwas schwer. Es enthält Stücke, die ich von mittelmäßigem Techno aus den 90ern kaum unterscheiden kann; andere Stücke sind komplex & machen Freude, sind aber nicht unbedingt fürs Nebenbeihören geeignet; unter dem Strich betrachtet ist es kein Album, das leichtverdaulich und zugänglich ist.
Vorerst fällt mein Urteil daher moderat aus, da ich mir noch nicht sicher bin, ob das Album guter Durchschnitt ist oder über leicht zu übersehende, subtile Genialität verfügt. Die Zeit wird es zeigen.

3 von 5 Sternen

SGU Podcast #616

Zusammenfassung

symbol_podcastsymbol_science

Themen der The Skeptics’ Guide to the Universe Episode 616 (vom 29. April 2017):

  • Vergessene Superhelden der Wissenschaft: Peggy Whitson, Wissenschaftlerin der Biochemie und Astronautin
  • Entdeckung: Raupen der Wachsmotte  essen und verdauen Plastik
  • Künstliche Photosynthese wurde entwickelt & steckt noch in den Kinderschuhen;
    um das Klima zu retten & stabilisieren wird es aber nicht mehr reichen, es besteht auch weiterhin Handlungsbedarf beim CO2-Ausstoß
  • „Beweis,” daß Jesus eine reale, historische Person ist
  • neue Studie des „Hobbit”The Sceptic's Guide to the Universe